Ideen-Los? Neues Jahr, neues Glück, aber es fehlt die Idee

Das neue Jahr ist noch jung und frisch. Alles sollte doch besser werden und man wollte mit neuen Ideen im neuen Jahr voll durchstarten. Das was fehlt ist jetzt die perfekte Idee. Aber wie findet man sie, die perfekte Idee? Wieder hat man am Ende des vergangenen Jahres alles anders gemacht, als geplant. Hatte man sich nicht vorgenommen die freien Tage an den Feiertagen zu nutzen um mal auszuspannen und neue Energie zu tanken? Man wollte die Arbeit mal Arbeit sein lassen und wollte den Kopf endlich mal frei bekommen, um die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Ja schon, aber was hat man statt dessen getan? Man hat durchgearbeitet, als würde an den Feiertagen die Welt untergehen, wenn man dies nicht getan hätte. Und das Resultat des ganzen ist, dass man sich jetzt schon Anfang des Jahres wie ausgebrannt fühlt und nicht so recht in die Gänge kommt. Man hat den Kopf voll, aber andererseits ist der Kopf leer. Neue Ideen wollen einfach nicht spießen. So jetzt heißt es erst einmal den Kopf von Nichtigkeiten zu befreien, denn für neue Ideen braucht man einen freien Kopf und etwas Muße. Lassen Sie sich treiben, aber nicht hetzen. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf und seien Sie in alle Richtungen offen. Entfliehen Sie dem Alltagsstress und der geschäftlichen Umgebung. Denn sogar ein kurzer Waldspaziergang kann schon kleine Wunder bewirken. Denn die Ruhe und die frische Luft ermöglichen es, dass die Gedanken fließen können. Auch eine Reise in eine komplett andere Umgebung und Kultur kann äußerst inspirierend für neue Ideen sein. Ein Wellness-Wochenende mit entspannenden Massagen, ein Sauna-Besuch oder ein Thermalbad-Besuch macht den Kopf frei und lässt die Gedanken fließen. In einer solchen Situation werden neue Energien freigesetzt und die Ideen kommen, wie von allein. Das Resultat ist dann, die perfekte Idee. Das Wichtigste in einer verfahrenen Situation, in der man glaubt es geht nichts mehr, einfach mal raus. Denn bleibt man fest in der gewohnten Umgebung, sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Man muss raus und seinen Blick schweifen lassen und von dem altbekannten einfach mal abwenden. Dort hingehen, wo keiner geht und dort hinschauen, wo keiner hinschaut. Denn sonst bleibt man da, wo jeder ist und sieht nur das, was jeder sieht. Das gilt nicht nur im Beruf, sondern für jeden Bereich des Lebens. Ideen können nur in der optimalen Umgebung mit den besten Voraussetzungen wachsen und gedeihen. Denn nur so werden sie irgentwann auch Früchte tragen.

Share this post:

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Related Posts

Diese Seite verwendet Cookies, durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close